KODE GmbH

Organisationsentwicklung
Kompetenzen sind das Unterscheidungsmerkmal von Unternehmen.
Stephan Coester, Geschäftsführer

Mit welchen Verfahren die Berater der KODE GmbH arbeiten, erklärt Stephan Coester.


Was verbirgt sich hinter dem KODE®-Verfahren?

KODE® steht für Kompetenzdiagnostik und -entwicklung. Mithilfe eines wissenschaftlich validierten Fragebogens können Kompetenzen durch Selbst- und Fremdeinschätzung gemessen werden. Die Grundlage des Instruments sind vier wissenschaftlich definierte Basiskompetenzen.

Welche sind diese Basiskompetenzen?

Die personale Kompetenz ist die Fähigkeit, sich selbst gegenüber kritisch zu sein sowie produktive Einstellungen und Ideale zu entwickeln. Die Aktivitäts- und Handlungskompetenz ist die Fähigkeit, Wissen und Können, persönliche Werte und Ideale willensstark und aktiv umzusetzen. Die Fach- und Methodenkompetenz ist die Fähigkeit, mit fachlichem und methodischem Wissen Probleme schöpferisch zu bewältigen. Die sozial-kommunikative Kompetenz ist die Fähigkeit, sich aus eigenem Antrieb mit anderen auseinanderzusetzen und zu kommunizieren.

Wie hilft Ihnen der Kompetenzatlas bei der Beratung?

Der wissenschaftlich entwickelte Kompetenzatlas ist ein Ordnungssystem mit 64 Teilkompetenzen, die den vier Basiskompetenzen zugeordnet sind. Damit spart man sich die Diskussion, was eigentlich eine Kompetenz ist und wie sich diese im Handeln der Menschen zeigt. Durch unsere Verfahren lassen sich diese Kompetenzen sehr individuell auf die Bedürfnisse der Mittelständler zuschneiden. So müssen wir bei der Beratung nicht immer wieder bei null anfangen.

Wie gehen Sie bei einem Beratungsprojekt vor?

Wir werden meist im Rahmen von Veränderungsprojekten gerufen. Dann beginnen wir immer erst einmal bei der Strategie. Wir leisten Hilfestellung, eine Strategie präzise zu beschreiben. Daraus leiten wir ab, welche Kompetenzen die Mitarbeiter brauchen, und entwickeln daraus Soll-Profile. Auf dieser Basis nehmen wir oder nimmt das Unternehmen die Kompetenzmessung der Mitarbeiter zur Standortbestimmung vor. Mit dem Ergebnis können die Unternehmen dann gezielt Personalentwicklungsmaßnahmen aufsetzen. So verbinden wir Personalentwicklung direkt mit der Strategie und machen diese messbar.